Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat informieren

Pfarrer Lenz, Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung haben eine neue Information veröffentlicht, wie es um die Rundkapelle, das Schlösschen und den Kapellenplatz steht. Pfarrer Lenz schreibt:

Liebe Angehörige und Freunde der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer,

seit einigen Wochen fanden viele, zum Teil sehr kontroverse Gespräche in den Gremien der Gemeinde St. Johannes der Täufer zum Areal um die Rundkapelle statt: Sitzungen des Sachausschusses, des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung. Mit großer Motivation habe ich an der 1. Sitzung des Runden Tisches am 22.4.2021 unter der Moderation durch den Ministerpräsidenten a.D. Hr. Dr. Beckstein teilgenommen. In einem intensiven Gespräch tauschten sich die unterschiedlichen Interessengruppen im Beisein von Hr. Generalvikar Huber zur Zukunft des Areals aus. Dies mündete in konkrete nächste Schritte. Unser aller Ziel muss und sollte weiterhin sein, eine langfristige Lösung für eine gute Zukunft des gesamten Areals zu finden.
Ich freue mich weiterhin auf das persönliche Gespräch mit möglichst vielen von Ihnen.

Ihr Pfarrer Lenz

Zum aktuellen Sachstand

Wir haben Sondierungsgespräche mit dem Altenfurter Boulevard, dem Bürgerverein Süd-Ost und vielen weiteren Vereinen geführt. Diese trugen zur Abklärung der gegenseitigen Möglichkeiten/Interessen im Vorfeld des Runden Tisches bei. Im Rahmen des Runden Tisches konnten wesentliche Rahmenbedingungen geklärt werden. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse können Sie in der beigefügten Pressemitteilung lesen. Für uns ist wichtig: Die Rundkapelle bleibt wie bereits vorher veröffentlicht im Eigentum der Kirchenstiftung; das Schlösschen, Mesnerhaus/Sakristei, die Remise und der Kapellenplatz inkl. Weiher sollen möglichst in eine neue Eigentümerstruktur überführt werden. Die Details der Eigentümer- struktur und die Rechtsform inkl. eines Finanzplanes werden durch Vertreter des Altenfurter Boulevards, der Bürgerinitiative, der Freunde der Rundkapelle und dem Bürgerverein Süd-Ost in einer Machbarkeitsstudie bis zur nächsten Sitzung des Runden Tisches im Juli/September geklärt und mit der Kirchenstiftung besprochen. Gleichzeitig wird der Pfarrgemeinderat zusammen mit dem Sachausschusses die pastoralen Aktivitäten/ Veranstaltungen formulieren, die in der neuen Rechtsform langfristig gewährleistet sein müssen, damit die Lebendigkeit unserer katholischen Gemeinde hier spürbar bleibt, als auch die Pilgergruppen und die Feste der Ortsgemeinde hier einen Platz finden können.

Zurzeit gibt es noch viele offene Fragen und Möglichkeiten, die von allen Gremien bearbeitet werden. Es liegen noch viele intensive Gespräche mit allen Gremien der Gemeinde vor uns. Wir sind aber überzeugt, dass letztendlich der Pfarrgemeinderat zusammen mit der Kirchen- verwaltung im gemeinsamen Austausch eine gute Lösung finden werden.

Ihr Pfarrgemeinderat. Ihre Kirchenverwaltung Nürnberg, 2.5.2021

2021-04-30-Gem.-Veroeffentlichung-korr

1 Gedanke zu „Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat informieren“

Schreibe einen Kommentar

Consent Management mit Real Cookie Banner